Logo

Percheron

Der besonders anziehende, elegante Percheron, von arabischem Blut etwas geprägz, zählt zu den beliebtesten Kaltblutrassen. Er wurde einmal als „Araber in Gross“ bezeichnet, der jahrhundertelang durch das Klima und die Landarbeit beeinflusst wurde. Der Percheron, sehr geschätzt wegen seines schwachen Kötenbehangs – übrigens häufige Ursache für Hauterkrankungen – wurde in grosser Anzahl nach Kanada und die USA ausgeführt.

Das Ursprungsgebiet des Percheron ist die südwestlich von Paris gelegene Region Perche in der Normandie, die mineralstoffreiche Böden besitzt. Vielleicht haben Percheron-Vorfahren die Ritter von Kart Martell getragen, die die Invasion der Mohammedaner in Europa im Jahre 732 n. Chr. Bei Pioters gestoppt haben. Es wird behauptet, dass von dieser Zeit an für französische Züchter orientalisches Blut zur Verfügung stand. Nach dem 11. Jahrhundert wurde erneut orientalisches Blut eingeführt.

Arabisches Blut dominiert auch die einflussreichsten Percheron-Blutlinien, vor allem die des Hengstes namens Jean le Blanc, der im Jahre 1830 geboren wurde. Trotz dieses Einflusses hat die Rasse nichts an Grösse und Stärke verloren. Der stärkste Hengst der Welt war der Percheron Dr Le Gear. Er hatte ein Stockmass von 213cm und wog 1372 kg.

Rassenmerkmale:

  • Farben: Rappen, Schimmel
  • Haupteinsatzgebiete: War Kriegspferd, Kutschenpferd, Bauernpferd und wurde auch als Reitpferd eingesetzt, heute Fahrsport
  • Charakter / Interieur: zäh, vielseitig, fromm, umgänglich, intelligent; gute, flache und aktive Bewegungen, ragt somit aus andere Kaltblutrassen heraus
  • Aussehen / Exterieur: Feiner Kopf mit langen Ohren und grossen Augen, breite Stirn, kurze, kräftige Gliedmassen mit wenig Kötenbehang, gut geformte, mittelgrosse Hufe, breiter, gedrungener Rumpf mit tiefer Brust und grossser Gurttiefe, markanter Widerrist, schräge, stark bemuskelte Schulter
  • Einflüsse: Normannisches Pferd lieferte Grösse, Substanz, Gewicht und Knochenstärke, Araber ergänzte Qualität, verbesserte Gangvermögen und vererbte Gesundheit
  • Allgemeines: Sicherlich eine der bekanntesten Zugpferderassen. „Postier Percheron“ nennt man die kleinere Art des Percheron.

Quelle Bild: Kersti Nebelsiek / (CC: BY, SA)

Eine Antwort zu “Percheron”

  1. Kersti sagt:

    Der Autor des Bildes ist falsch angegeben. Tatsächlich hat Benutzerin:BS Thurner Hof das Bild fotographiert, ich habe nur eine unwesentliche Bearbeitung vorgenommen.

Schreib einen Kommentar

 

Unsere Partner