Logo

Wielkopolski

Wielkopolski

Das Wielkopolski-Pferd zählt mit zu den bedeutendsten Warmblutrassen Polens. Es ist ein gesundes Sportpferd und ebenso wie sein naher Verwandter, der Trakehner, hat es die besten Anlagen als Vielseitigkeitspferd. Polen gilt international nicht als eines der großen Zuchtländer. Doch gerade beim Wielkopolski zeigt sich: Was ihre Zuchtprodukte und ihr züchterisches Geschick angeht, sind die Polen den Züchtern im übrigen Europa mindestens ebenbürtig wenn nicht sogar überlegen.

Wie die Ungarn besitzen auch die Polen eine Pferdezuchttradition wie sonst keine andere Nation in Europa. Ebenso wie die Ungarn favorisierten sie den Araber oder Pferde im arabischen Typ für ihre berühmte leichten Kavallerie und mit angeborenem züchterischem Instinkt setzten sie Araber als Veredler ihrer bodenständigen Pferde ein. Die meisten der polnischen Pferde sind auf irgendeine Weise vom Araber mit geprägt worden.

Der Wielkopolski bildet da keine Ausnahme, und wenn es sich auch nicht um einen Araber handelt, so ist es in Polen unvermeidlich, dass er deutlich vom Araber geprägt wurde und somit auch dessen gesunde Konstitution besitzt. Die vom polnischen Adel gegründeten Araber-Gestüte waren in ganz Europa berühmte für ihre besonderen Pferde erlesener Qualität.

Der Wielkopolski stammt ab von den Warmblutpferden aus Posen und Masuren, die arabisch geprägt waren und heute leider offiziell ausgestorben sind. Das Posener Pferd, ein Pferd mit zwei Einsatzschwerpunkten, wurde auf den Gestüten Posadowo, Racot und Gogolewo gezüchtet und war im 19. Jahrhundert gut etabliert. Es war ein mittelschweres bis schweres Pferd auf der Basis des harten Konik-Ponys (welches vom Tarpan abstammt). Das Pferd führte Araber- und Vollblut sowie Hannoveraner und ostpreußisches Trakehnerblut. Es wurde bei der Bearbeitung der mittelguten Böden in der Gegend als an landwirtschaftliches Arbeitspferd eingesetzt, war aber auch ein gutes Reitpferd.

Das Masurische Pferd wurde in der Region Masuren gezüchtet, hauptsächlich auf Gestüt Liski, einem ehemaligen großen Remontendepot und auf den Staatsgestüten. Hengststationen gab es auf Starogad, Kwidzyn und Gniezno. Der Masure war in jeder Beziehung ein Trakehner Pferd, mit allem was dazu gehört, d.h. auch dem Araber- und dem Vollblutanteil.
Nach dem Zweiten Weltkrieg bestand die Rasse aus umherirrenden Tieren, die anhand des Elchschaufelbrandes als Trakehner identifiziert und von den polnischen Behörden eingesammelt wurden.

Das Wielkopolski-Pferd war schließlich eine Kombination aus diesen beiden Rassen. Rückkreuzungen wurden mit Vollblütern, Arabern und Anglo-Arabern vorgenommen, bis ein einheitlicher Typ erreicht war. Es ist ein großes qualitätsvolles Pferd, welches hauptsächlich in Mittel- und Westpolen gezogen wird. Das hübsche, wohlproportionierte Pferd geht ganz im natürlichen Gleichgewicht und ist für seine guten Gänge bekannt. Es hat einen langen und flüssigen Schritt, der Trab ist gerade und flach, der Galopp ist sehr raumgreifend. Es hat ein Stockmaß von etwa 168 cm und es kommen alle Grundfarben vor. Das Wielkopolski geht im Geschirr und auch unter dem Sattel, ist genügsam und anspruchslos. Der schwerere Typ ist sehr gängig, stark und umgänglich. Diese Pferde können nahezu jede Arbeit in der Landwirtschaft verrichten, wo zwar noch Pferdekraft eingesetzt wird, aber kein Kaltblüter erforderlich ist. Heutzutage liegt die Betonung auf einem leichteren Sportlertyp von Pferd, das den Anforderungen in dem modernen Tuniersportdisziplienen  genügt, ohne das umgängliche Wesen oder die gesunde, körperliche Verfassung zu vernachlässigen.

Aufgrund des hohen Vollblutanteil ist der Wielkopolski ein ausgezeichneten Springpferd mit der Schnelligkeit, dem mentalen Stehvermögen und Mut für den Vielseitigkeitssport. Nach wie vor ist er gut geeignet als leichtes Arbeitspferd.

Rassenmerkmale:

  • Stockmaß: Etwa 168 cm
  • Farben: Alle
  • Ursprung und Verbreitung: Polen (Mittel- und Westpolen)
  • Aussehen / Exterieur: mittellanger, kräftiger Hals; geneigte Schultern; definierter Widerrist; muskulöser, mittellanger Rücken; runde Kruppe; harte, gute Hufe, korrektes Fundament
  • Charakter / Interieur: Mutig, schnell, gutmütig, einfühlsam, schlau, willig,
  • Haupteinsatzgebiet: Reitpferd, landwirtschaftliches Arbeitspferd
  • Allgemeines: gute Springanlagen, gute Grundgangarten

Quelle Bild: Karen Gerlach, (CC:BY,SA)

2 Antworten zu “Wielkopolski”

Schreib einen Kommentar

 

Unsere Partner