Logo

Druse

Die Druse ist eine hochansteckende bakterielle Infektion der oberen Halsregion und der Lymphknoten in der Kehle. Sie tritt bei Pferden jeder Altersstufe auf, kommt aber häufiger bei jungen Pferden vor. Verursacher der Druse ist das Bakterium Streptococcus equi.

Symptome

Pferde mit Druse zeigen häufig folgende Symptome:

  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Appetitlosigkeit
  • Atembeschwerden, Husten
  • Hohes Fieber bis 41° Celsius
  • Eitriger Ausfluss aus der Nase
  • Angeschwollene Lymphknoten im Kehlbereich, die von außen gut sichtbare Schwellungen im Halsbereich verursachen

Bei nicht behandelter Druse kann es zu Abzessen (mit Eiter gefüllte Kapseln) der Lymphknoten im Halsbereich kommen. Wenn diese Abzesse platzen, gelangen massenhaft Keime ins Blut und erreichen die inneren Organe wie Gehirn, Leber, Lunge oder Niere. Dort kann es dann zur Bildung von neuen Abzessen kommen, die häufig lebensbedrohlich sind.

Erste Hilfe

Folgende Sofortmaßnahmen kannst Du selbst durchführen, um Deinem Pferd zu helfen:

  • Isoliere Dein Pferd umgehend von anderen Pferden!
    Druse ist hochansteckend und überträgt sich leicht von Pferd zu Pferd. Aber auch mit dem Erreger infizierte Geräte, Sättel, Decken, … können ein Risiko für die anderen Pferde im Stall darstellen. Benutze daher für das kranke Pferd ein eigenes Geräteset und reinige es gründlich (Desinfektion), bevor es mit anderen Pferden in Kontakt kommt.
  • Rufe sofort den Tierarzt an!
    Druse lässt sich gut behandeln. Dein Tierarzt kann mit einer Tupferprobe aus der Nase oder dem Rachenraum eine sichere Diagnose stellen und wird Dir helfen Dein Pferd wieder gesund zu bekommen. Von eigenen Therapieversuchen ist dringend abzuraten!
  • Ernähre Dein Pferd mit weichem Futter!
    Da es sehr wahrscheinlich ist, dass Dein Pferd sein Futter wegen der geschwollenen Lymphknoten im Hals nicht gut schlucken kann solltest Du ihm am besten feuchtes, weiches Futter füttern.

Behandlung

Die Druse lässt sich sehr gut behandeln und heilt bei der richtigen Therapie in der Regel komplett aus. Meist verordnet der Tierarzt Deinem Pferd die Einnahme von Antibiotika, z. B. Penicillin. Diese solltest Du Deinem Pferd regelmäßig und bis zu mehreren Tagen nach dem Abklingen der Symptome geben. Der Tierarzt wird mit weiteren Tupferproben aus dem Rachenraum feststellen, ob Dein Pferd gut auf die Behandlung anschlägt oder ob es noch krank ist.

Auch wenn Dein Pferd gesund wirkt: Du solltest es noch bis zu 4 Wochen nach dem Abklingen der Symptome isoliert im Stall halten. Dein Pferd kann auch dann noch eine Ansteckungsquelle für andere Pferde darstellen.

Sollte Dein Pferd bereits Abzesse in den Lymphknoten haben kannst Du die Heilung Deines Pferdes mit heißen Umschlägen am Hals unterstützen. Die Umschläge helfen den Eiter über die Lymphbahn abfließen zu lassen und die Schwellung im Rachen zu verringern.

Ähnliche Beiträge:

Hinterlasse eine Antwort