Australian Pony

Horses in the meadow at country WA Perth Australia
iStock / Richard Jacyno

Das Australische Pony – kreiert aus vielen Rassen

Die Geschichte des Australischen Ponys hat ihren Ursprung bei den ersten britischen Siedlern. Mit ihnen sind auch deren Arbeitspferde unterschiedlicher Rassen nach Australien gelangt. Der erste Vollbluthengst betrat 1802 australischen Boden, der erste Timor-Pony-Hengst 1803. In der Folge wurde mit beiden Tieren eine rege Zucht betrieben, oft wurden die Pferde auch gekreuzt. Weitere Importe, vor allem Tiere der Rassen Welshpony und Welsh Cob, Araber und indonesische Ponys folgten und brachten ihre Blutlinien und ihre Genetik mit ein.

Das Australische Pony – durch selektive Zucht zur Rasse

Bis etwa 1880 hatten sich einige Gestüte etabliert, die neben den beliebten Timors auch Shetland, Welsh und andere Rassen wie ungarische Ponys züchteten. Auch Exmoor– und Hackney-Hengste wurden aufgestellt. Aus diesem Mix entwickelte sich durch scharfe Auslese und vermehrten Einsatz von Welsh-Blut eine konsolidierte Rasse. Im Jahr 1931 wurde das Australische Pony schließlich als Rasse anerkannt und ein Stutbuch angelegt.

Das Australian Pony, das Welsh Pony von Down-Under

Das Australische Pony hat nicht nur optisch große Ähnlichkeit mit dem Welsh-Pony. Bei gut 130cm Stockmaß ist es wie sein europäischer Verwandter ein ideales Reit- und Fahrpferd für leichte Reiter. Es ist wie der britische Kollege ein ausgezeichnetes Reitpony mit sehr guten Bewegungen in allen Gangarten und viel Talent für die unterschiedlichsten Disziplinen. Auch zum Springen ist es sehr gut geeignet.

Rassenmerkmale:

  • Stockmaß: zwischen 120 und 140 cm
  • Ursprungsland: Groß Britannien, später Australien
  • Farben: alle Farben, außer Schecken
  • Aussehen: kleine Ohren; weite Nüster; kräftiger gut aufgesetzter Hals; schräge Schultern; kurzer, kräftiger Rücken; Schweif setzt hoch an
  • Charakter: intelligent, leistungsbereit, ausdauernd

Schreibe einen Kommentar