Regeln beim Ausreiten

Wer ein geländesicheres Pferd hat, hat Glück. Viele Pferde verhalten sich im Gelände oft etwas anders als in ihrer gewohnten Umgebung. Sie freuen sich und werden lauffreudig, oder sie werden sehr scheu und bekommen Angst. Beides kann schnell gefährlich werden. Also sollte man sein Pferd stets unter Kontrolle haben um mögliche Gefahren zu verhindern.

Der Reiter sollte auch immer darauf achten, dass seine Ausrüstung funktionsfähig ist. Denn es ist schlimmer als in der Halle, wenn ein Zügel reißt, oder wenn die Sturzfeder klemmt. Deswegen sollte man seine Ausrüstung immer mal wieder kontrollieren, denn wenn wirklich eine Gefahr droht, kann einem diese Vorsicht das Leben retten.

Wir haben hier mal einige „Ausreitregeln“ bzw. Leitlinien zum Ausreiten zusammen gestellt:

  • An anderen Leuten, z.B.: Spatziergängern etc., sollte man immer im Schritt vorbei gehen
  • Generell gelten für Reiter die selben Regeln wie für andere Verkehrsteilnehmer auch
  • Als Reiter benutzt man die ausgeschilderten Reiterwege
  • Reite nicht in Naturschutzgebiete, Querfeldein (solange du nicht die Erlaubnis des Bauern hast), oder zu tief in den Wald (du kannst die Rehe, Hirsche, Wildschweine etc. stören)
  • Alleine Ausreiten sollte man nur mit genügend Erfahrung!
  • Man sollte immer in nüchternen, Drogenfreien, medikamentenfreien Zustand reiten
  • Man sollte sich vorher vergewissern, dass die anderen „Verkehrsteilnehmer“ einen wahrgenommen haben, damit sie sich nicht erschrecken
  • Man sollte immer im Schritt über die Straße gehen, oder sogar führend die Straße überqueren
  • Bei Straßen oder Wegen auf denen auch andere „Verkehrsteilnehmer“ sein können, sollte man sich immer auf der rechten Seite halten, Reiter können nicht auf dem Gehweg reiten, sie gelten als normale Verkehrsteilnehmer und nicht als Fußgänger
  • Handzeichen beim Abbiegen sind wichtig
  • Reiterlampen, die dem Verkehr zugewandt sind, sind bei Dämmerung oder Regentagen auch eine wichtige Hilfe
  • Auch Leuchtgamaschen für Dein Pferd und Reflektoren an deiner Kleidung können Unfällen vorbeugen!
  • In Deinem Helm sollte dein Name, Adresse etc. stehen, falls mal etwas passiert
  • Auch am Pferd, bzw. am Sattel Deines Pferdes sollte eine Kontaktperson stehen, falls das Pferd nach einem Sturz davon läuft, oder anderes passiert
  • Bevor du los reitest ist es immer gut jemanden zu benachrichtigen dass du ausreitest und wie lange es ca. dauern wird, so kannst du vermeiden, dass es sowieso keiner merken würde wenn etwas passiert
  • Beim Ausreiten ist immer Vorsicht geboten, wenn der Reiter aufmerksam ist, kann er viele Situationen vorher schon kommen sehen
  • Wichtig ist es auch das Pferd zu beruhigen, wenn wirklich etwas „schreckliches“ den Weg gekreuzt hat, z.B. eine knisternde Plastiktüte oder ein aufsteigender Vogel
  • Nach dem Ausritt solltest du immer die Beine deines Pferdes kontrollieren, denn schon leichte Verletzungen können schlimme Folgen haben
  • Geeignete Galoppstrecken zu finden ist gar nicht so einfach. Im Optimalfall sind sie lang, weich und Fußgängerfrei. Auf Asphalt zu Galoppieren oder zu Traben ist nicht gut für das Pferd und solltest Du daher lieber lassen
  • Springen im Gelände solltest Du nur, wenn Du Dir vorher die Absprung- und Landestelle angesehen hast. Wenn sie glatt oder zu uneben, hart oder matschig ist, solltest du lieber nicht springen
  • Bei längerem bergab reiten, ist führen durchaus sinnvoll
  • Am besten nie fremde Felder, Privatwege etc. bereiten. Wenn der Bauer, Besitzer etc. nicht möchte das sein Grundstück betreten wird, halte Dich dran. Sonst gibt es nur unnötige Probleme, auch für deinen ganzen Stall!
  • Das eindeutige Reitverbotsschild ist immer zu beachten!! Es zeigt ein Pferd in einem roten Kreis
  • Wer sich sicher sein will, wie er sich beim Ausreiten verhalten soll und was das Gesetz dazu sagt, sollte bei der jeweiligen Stadtverwaltung nachfragen!

Quelle Bild: Anett Weirauch , www.weirauch-mediadesign.de

Jahrgang 1968, ist Chemie-Ingenieur und betreibt seit 2003 erfolgreich Internetportale. Carsten ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Schreibe einen Kommentar