Balearen-Pony

Das Balearen-Pony – Spanische Lastentiere mit Geschichte

Wie der Name schon sagt, ist das Balearen Pony auf den balearischen Inseln Mallorca, Ibiza und Formentera vor der Küste Spaniens zuhause. Über die Herkunft der Rasse ist wenig bekannt. Das Balearen-Pony hat jedoch eine große Ähnlichkeit mit griechischen Pferden und soll seit undenklichen Zeiten rein gezogen sein. Seit dem 17. Jahrhundert ist es gelegentlich mit Festlandpferden vermischt worden. Diese Kreuzungen hinterließen jedoch wenig Spuren, so dass man noch heute von einem sehr ursprünglichem Typ sprechen kann.

Einsatz bei der Maultierzucht

Heutzutage wird das Balearen-Pony gerne zur Maultierzucht genutzt. Auch der Tourismus stellt ein neues Einsatzgebiet für die Balearen-Pferde dar. So werden diese zuverlässigen Pferde zum Beispiel bei Kutschfahrten und Trekkingfahrten eingesetzt.

Aber auch als Pack- und Zugpferde werden diese Ponys auf den Baleareninseln von Spanien sehr geschätzt. Sie sind meistens braun oder fuchsfarben, selten Schimmel. Die Größe liegt um die 140 cm.

Rassenmerkmale:

  • Stockmaß: ca. 140 cm
  • Farbe: meistens braun
  • Hauptzuchtgebiet: Spanien
  • Verwendung: Arbeits-, Reit- und Kutschpony
  • Aussehen: ramsnasigen Kopf, lebhafte Augen, kleine Ohren, nicht übermäßig bemuskelt, leichter Körperbau, harte Gelenke und Hufe
  • Charakter: willig, gutmütig, genügsam
  • Allgemeines: heute ist die Rasse fast ausgestorben
(eingesandt von Elke Ashoff)

Schreibe einen Kommentar