Bosniake

Pferd in Bosnien
iStock / Danko Suka

Der Bosniake – zuhause in den Hügeln Bosniens

Der Bosniake stammt wie der Name schon sagt aus der Region Bosnien. Auf welche Rassen er genau zurückgeht, ist jedoch nicht ganz zuverlässig überliefert. Die berühmten Pferde Thessaliens haben ziemlich sicher auch die des angrenzenden Mazedoniens beeinflusst. Der Ursprung des Bosniaken dürfte aber mehr mit dem Tarpan zu tun haben, denn er zeigt eine deutliche Ähnlichkeit mit Huzulen und Koniks. Während der türkischen Besetzung Osteuropas wurden vermehrt leichte orientalische Hengste eingekreuzt, die die Rasse eleganter und gängiger werden ließen.

Der Bosniake heute – ein kompaktes Nutzpferd

Der Bosniake ist ein typisches osteuropäisches Nutzpferd, das allerdings auch orientalischen Einfluss zeigt. Die Region, in der er zuhause ist, hat ihn geprägt. Der Kopf ist mittelgroß, dabei nicht ungefällig. Schopf und Mähne sind dicht. Der Bosniake hat einen sehr kräftigen, geraden Hals, aus einer mitunter recht steilen Schulter. Typisch für die Rasse sind ein gut sichtbarer, aber kurzer Widerrist, ein stabiler Rücken, sowie eine etwas kurze, abgeschlagene Kruppe. Gute Tiefe und Breite bei tonniger Rippenwölbung.

Die Rasse punktet mit Härte und Trittsicherheit

Für ein Nutzpferd, das im Gebirge Bosniens lebt, sind Eigenschaften wie Härte, Ausdauer und ein gutes Gemüt unverzichtbar. Der Bosniake hat stahlharte Beine mit ausreichender Knochenstärke, dabei manchmal Fehlstellungen, besonders sind hier enge Sprunggelenke zu nennen. Dazu weist er kaum Behang auf, aber extrem harte, blaue Hufe. Bei hervorragender Trittsicherheit hat er zwei gut ausgeprägte Grundgangarten, einen guten Schritt und Trab Der Galopp dagegen ist etwas kurz, dafür aber sehr ausdauernd. Die häufigste Fellfarben dieser Rasse sind Braune und Falben, seltener andere Farben. Stockmaß von 135 cm bis 145 cm.

Zucht – zurück zum alten Schlag

Später erhielt die Zucht erneuten Aufschwung durch ein geregeltes Gestütswesen und staatliche Beschäler in Sarajewo, Mostar und Gorazde. Durch die vermehrte Zufuhr von orientalischem Blut verlor der Bosniake leider an Robustheit. Erst in unserem Jahrhundert kehrte man zum alten Typ zurück (Stempelhengste Misco, Barut und Agan). Die u.a. als Tragtiere verwendeten Bosniaken werden seit 1933 rein gezüchtet und die Hengste einer scharfen Selektion unterzogen. Auch in Deutschland wird der Bosniake gezüchtet, unter anderem auf dem Gestüt TC, dem Bosniakenhof.

Rassenmerkmale:

  • Stockmaß: Zwiscen 132 und 147 cm
  • Farben: Falben, Schimmel, Füchse, Rappen, Braune, Isabelle
  • Ursprung: Bosnien
  • Hauptzuchtgebiet: Deutschland und ehemaliges Jugoslawien
  • Aussehen / Exterieur: hübscher Kopf; ausgeprägte Nüstern; üppige Mähne; breite Brust; niedriger Widerrist; kurzer, kräftiger Rücken; harte, kleine Hufe
  • Charakter / Interieur: nervenstark, ausdauernd, trittsicher, genügsam
  • Haupteinsatzgebiet: Reit- und Lastpferd#

 

Schreibe einen Kommentar