Lettisches und Litauer Warmblut

Der Lette ist ein praktisches Wirtschaftspferd vom Typ des schweren Warmblutes. Er hat einen geraden, großen Kopf, der von einem kräftigen, ausreichend langen Hals getragen wird. Dieser geht in eine lange, schräge und massive Schulter über, der Rist ist breit und flach. Der Rumpf ist tonnig, die Kruppe kräftig und breit, dabei leicht abgeschrägt und manchmal etwas kurz. Oft ein etwas langer und weicher Rücken.

Das Fundament ist von hervorragender Qualität, mit viel Substanz, guten Gelenken und harten, großen Hufen. Energische, raumgreifende Bewegungen im Schritt und Trab, beachtliches Galoppier- und Springvermögen. Größe rund 162cm Stockmaß. Meist Braune, Füchse, Rappen.

Ab dem 17. Jahrhundert kreuzte man in das primitive Kleinpferd Lettlands andere Rassen zur Verstärkung ein, meist Kaltblüter, aber auch eine Reihe von Warmblütern. Um 1732 entstand durch die Zusammenlegung kleinerer Gestüte mit 1100 Pferden verschiedenster Herkunft das Trakehnen-Hauptgestüt. Die Trakehner-Zuicht wurde erst mit orientalischen und später mit Englischem Vollblut veredelt und diese Rasse ab dem 19. Jahrhundert gezielt in das noch in der Entstehung befindliche Lettische Warmblut eingekreuzt – ungefähr zeitgleich mit dem Ardenner, der orientalisches und belgisches Blut führt.

Auch der Oldenburger, dessen Grundlage im 17. Jahrhundert der schwere friesische Landschlag war, dem der Spanier, Neapolitaner und Berber eingekreuzt wurde (ab 1820 auch Einkreuzung von Cleveland-Bay/Hanoveraner- und Anglo-Normanner-Hengste) ist Bestandteil des Lettischen Warmblutes. Zusätzlich wurden Araber und Englische Vollblüter zur Veredelung der Rasse verwendet, welche 1952 konsolidiert wurde.

Lettische Warmblüter sind ruhig, gutartig und arbeitswillig und die Farbe variiert zwischen Rappen, Braunen und Füchsen. Es gibt drei Arten: den großrahmigeren Wagentyp, den leichteren Typ, der eher wie ein Traber aussieht und den schwereren Typ, der als Arbeitspferd eingesetzt wird.

Generell handelt es sich um ein vielseitiges Allzweckpferd, welches – je nach Typ – bei Trab- und Galopprennen zum Einsatz kommt, aber auch unter dem Dressur- oder Springsattel eine gute Figur macht.

(Geschichte des Lettischen Warmblutes:
eingesand und geschrieben von Nicole Richter)

Rassenmerkmale:

  • Stockmaß: Ca. 162 cm
  • Farben: Meist Braune, Füchse und Rappen
  • Ursprung und Ausbreitung: Lettland; ehemalige GUS
  • Aussehen / Exterieur: Gutes Fundament; mit viel Substanz; gute Gelenke; harte, große Hufe, starker, kurzer Hals; gerader Rücken; abfallende Kruppe; Langhaar
  • Charakter / Interieur: motiviert, zugfest, lieb, angenehmes Temperament
  • Haupteinsatzgebiete: Arbeitspferd

Quelle Bild: Tuxer 2002 / (CC: BY,SA)

Schreibe einen Kommentar