Menorquiner

Die Menorquiner sind Pferde einer Rasse, die sich in ihren Ursprüngen auf den Araber, das englische Vollblut und auf französische Pferde zurückführt. Seit langer Zeit ist es jedoch eine bodenständige Rasse. Beheimatet auf der Insel Menorca, wo sie vor allen Dingen deswegen überlebt hat, weil diese Pferde fester Bestandteil der „Fiestas“ sind.

Im Augenblick gibt es etwa 1100 Exemplare, von denen die Mehrzahl natürlich auf Menorca lebt, aber etwa 50 Exemplare gibt es in Norditalien, etwa die gleiche Zahl auf Mallorca und etwa 30 im Raum um Barcelona und Valencia.

Unabdingbar für alle Pferde dieser Rasse ist ihre scharze Farbe, wobei ein weisser Stern auf der Stirn durchaus vorhanden sein kann, weisse Füsse oder Fesseln dagegen unerwünscht sind. Es handelt sich um charakterstarke Tiere, die allerdings sehr gut zu handhaben sind und bereitwillig verschiedene Dressuren erlernen. Wobei natürlich die Mehrzahl in der Menorquinischen Dressur ausgebildet sind, die Elemente der klassischen Dressur, der Doma Vaquera und der hohen Schule beinhaltet.

Die vorgegebene Risthöhe für Stuten ist mindestens 148cm und für Hengste 156cm, wobei Höhen von 170cm durchaus erreicht werden können. Die Pferde zeichnen sich durch einen sehr harmonischen Körperbau aus, wobei sie feiner gebaut sind als Andalusier, aber wiederrum kräftiger als Araber.

Rassenmerkmale:

  • Stockmaß: Stuten: mind. 148 cm, Hengste: mind. 156 cm
  • Farben: Rappen, Fohlen kommen braun zur Welt
  • Ursprung und Verbreitung: Menorca
  • Aussehen / Exterieur: Länglicher Kopf, gerades Profil, muskulöser Hals,
  • Charakter / Interieur: Charakterstark, gut zu handhaben, lernwillig
  • Haupteinsatzgebiet: Dressur, Showpferd

Für weitere Informationen stehe ich unter der E-Mail gabriel@yeguadabinibernat.com gerne zur Verfügung.
(Gabriel Hahn, Llucmajor Mallorca, España)

Unter www.yeguadabinibernat.com ist eine komplette Übersetzung der Normen des menorquinischen Pferde sowie eine Auswahl von Abstammungspapieren mit den Unterschieden und einer Erklärung, worauf z.B. beim Decken, bei der Zulassung bzw. Einschreibung etc. zu achten ist.

Schreibe einen Kommentar