Paso Peruano und Paso Fino

Die Pasos sind kleine (Stockmaß zwischen 140cm und 152cm), dralle Pferde mit viel Eleganz, einem ausdrucksvollen, mittelgroßem Kopf, welcher gerade oder ganz leicht geramst ist. Der Hals ist hoch aufgerichtet und kräftig, die Schultern lang und schräg, der Widerrist wenig ausgeprägt. Die Brust sollte tief, aber nicht extrem breit, der Rücken kurz, stabil und tragfähig sein. Die Kruppe ist dabei rund, leicht abfallend und sehr muskulös.

Die Beine der Pasos sind fein aber stabil und mit ausreichend großen Gelenken, die Hufe klein und hart. Sie haben eine eifrige, ausdauernde Aktion, in den Grund- sowie in den Spezialgangarten, sind sehr trittsicher und wendig. Außer Schecken sind alle Farben vertreten.

Die beiden Rassen Paso Peruano und Paso Fino unterscheiden sich nur unwesentlich und haben auch eine gemeinsame Wurzel. Beide Rassen gehen auf iberische Pferde aus der Anfangsperiode der Conquista zurück, die ziemlich rein erhalten und auch weiterhin auf ihre ursprünglichen Eigenschaften (Rittigkeit, Tölt) hin selektiert werden. Unterschiedlich sind die Zuchtgebiete der beiden Pasos. Der Fino wird in der Dominikanischen Republik, in Puerto Rico und in Kolumbien gezogen, der Peruano dagegen stammt aus Peru.

Die auf Schauen bewerteten Gänge sind der Paso fino (Tölt im Schritttempo), der Paso corto (Tölt im Trabtempo) und der Paso largo (schneller Tölt).

Rassenmerkmale:

  • Stockmaß: Zwischen 142 und 155 cm
  • Farben: Alle, keine Schecken
  • Ursprung und Verbreitung: Peru, Verbreitung in Europa und USA
  • Aussehen / Exterieur: Elegant, mittelgroßer Kopf, leicht geramst, lange, schräge Schultern, wenig ausgeprägter Widerrist, tiefe Brust, kurzer, tragfähiger  Rücken, runde, leicht abfallende, muskulöse Kruppe, feine Beine, kleine, harte Hufe
  • Charakter / Interieur: schlau, sensibel, liebenswert, stolz
  • Haupteinsatzgebiete: Freizeitreiten

Quelle Bild: just chaos / flickr / (CC: BY)

Schreibe einen Kommentar