Schwarzwälder Fuchs

Schwarzwälder Fuchs auf einer Wiese im Schwarwald
iStock/Michael Fox

Der Schwarzwälder Fuchs – ein kleines Kaltblut

Der Schwarzwälder Fuchs ist ein sehr einheitliches, kleines Kaltblutpferd. Durch seine üppige, blonde Mähne und die Fellfarbe, die von rot- bis dunkelfuchs reicht, hat er große Ähnlichkeit mit einem Haflinger. Doch der Schwarzwälder Fuchs ist kräftiger und in der Regel auch etwas größer als der Tiroler Blondschopf.

Dem Haflinger und dem Noriker ähnlich

Auch mit dem heute vor allem in Österreich weit verbreiteten Noriker hat der Schwarzwälder Fuchs viel Ähnlichkeit. Das kommt nicht von ungefähr. Denn der Noriker ist in der Zucht der Schwarzwälder maßgeblich zum Einsatz gekommen. Schon früh begann man im Schwarzwald, die norischen Pferde den speziellen Verhältnissen entsprechend zu selektieren und anzupassen, wobei Wendigkeit, Robustheit und Genügsamkeit mehr zählten als Masse oder Gewicht.

Der Schwarzwälder Fuchs – ein kräftiges Arbeitspferd

Das Ziel der Zucht war ein kräftiges Arbeitspferd, das auch vor dem Wagen gut einsetzbar war. Durch die Einkreuzung kleiner Ardenner wurde dieser Typ gefestigt, erst um die Jahrhundertwende strebte man ein größeres Kaliber an. Diverse Einkreuzungen erwiesen sich als untauglich, nur der Rheinische Hengst Deutschritter bewährte sich. Daneben wurde der rein gezogene Schwarzwälder Mittler zum bedeutendsten Linienbegründer.

Als Freizeitpartner unter dem Sattel sehr hübsch

1896 wurde die Schwarzwälder Pferdezuchtgenossenschaft gegründet, die sich der Typerhaltung und Verbesserung widmete. Im baden-württembergischen Haupt- und Landesgestüt Marbach befinden sich stets auch einige Zuchthengste dieses Schlages. Der Schwarzwälder Fuchs ist heute als Freizeitpartner sehr begehrt. Mit seiner vollen, üppigen Mähne, dem wallenden Schweif und der schicken Farbgebung macht er sich prächtig – sowohl vor dem Wagen wie auch unter dem Sattel.

Merkmale des Schwarzwälders

Er hat einen kleinen, eleganten Kopf mit kleinen Ohren und feinem Maul, einen langen, gut geschwungenen und bemuskelten Hals mit üppiger Mähne und Stirnschopf. Schräge, lange Schulter, wenig Rist, einen kräftigen Rücken, kompakten, runden Rumpf mit genügend Breite, doch geringer Tiefe. Lange, leicht abfallende und sehr gut bemuskelte Kruppe, tiefer Schweifansatz. Trockenes Fundament, kleine Hufe, wenig Behang. Robust und ausdauernd mit energischen, flotten Gängen und einem lebhaften Temperament. Füchse in dunklen Schattierungen, helles Langhaar, Abzeichen. Größe zwischen 145cm und 152cm Stockmaß. Gewicht um die 500 kg.

 

Rassenmerkmale:

  • Stockmaß: Zwischen 145 und 152 cm
  • Farben: Füchse
  • Ursprung und Verbreitung: Schwarzwald, Deutschland
  • Aussehen / Exterieur: kleinen, eleganten Kopf; langen, gut geschwungenen und bemuskelten Hals; schräge, lange Schulter, wenig Rist; kräftigen Rücken; kompakten, runden Rumpf ; lange, leicht abfallende und sehr gut bemuskelte Kruppe; tiefer Schweifansatz; trockenes Fundament; kleine Hufe; wenig Behang
  • Charakter / Interieur: widerstandsfähig, motiviert, wendig, langlebig, gutmütig, stark, anspruchslos
  • Haupteinsatzgebiet: Freizeitpferd, Arbeitspferd

 

Schreibe einen Kommentar