Pferdegedicht: „Mein Traum – ein eigenes Pferd“

Im Morgensonnenschein gallopiere ich über eine Wiese.
Unter mir meine schöne braune Stute.
Wir gehören zusammen, wir sind ein super Team.
Wir vertrauen uns gegenseitig,
nie enteusch ich sie.
Lange, gemütliche Ausritte machen wir zusammen.
Ich bin noch nie ohne einmal ‘Hallo’ zu sagen an ihrer Box vorbei gegangen.
Freudig läuft sie auf mich zu, wenn sie mich von ihrer Koppel aus sieht.
Bei der Arbeit ist sie fleißig, sie gibt ihr bestes, das weiß ich.
Doch plötzlich ist alles vorbei.
Der Wecker klingelt, ich muß zur Schule.
Es ist kein Pferd da dem ich morgens ‘Hallo’ sagen kann.
Es war ja wieder nur ein Traum.
Ein eigenes Pferd ist zu teuer, das ist mir nicht geheuer.
Doch ein Pferd besitze ich trotzdem – die schöne Braune.
Und die wird es immer geben.
Sie wird nicht alt, und ich werde sie nicht verlieren.
Ach, wär das reale leben doch so wie im Traum.

eingeschickt und geschrieben von Katrin Windisch

Schreibe einen Kommentar