Pferdegedicht: „Nachruf an einen treuen Freund“

11 Jahre ist es her als ich Dich das erste mal sah…. dort auf dem
Transporter unterwegs nach Italien… es sollte Dein letzter Weg werden.

aber etwas in Deinen Augen hat mich in Deinen Bann gezogen und ich wusste,
ich muss etwas unternehmen

20 Minuten später warst Du mein und die nächsten 6 Monate haben wir damit
verbracht, vertrauen aufzubauen… Vertrauen, das die Menschen Dir mit
Schlägen und Misshandlungen genommen hatten.

Die Narben auf Deinem Körper heilten schnell, viel langsamer die Narben in
deiner Seele, aber die Zeit heilte auch diese Wunden und wir beide wurden ein
fantastisches Team.

Dann vor 5 Jahren holte uns Deine Vergangenheit wieder ein… durch die
Athrose in Deinen Beinen, verursacht durch die Überforderung in Deinen jungen
Jahren.

Aber wir liessen uns nicht unterkriegen, haben dann eben lange Spaziergänge
unternommen.

Jetzt vor ein paar wochen wurde es immer schlimmer und schlimmer mit Deinen
Beinen. Wir haben gekämpft, immer und immer wieder, wollten nicht glauben,
dass wir diesmal nicht mehr gewinnen können.

Jetzt steh ich vor Deiner leeren Box. Wir mussten letztendlich doch aufgeben.
Du bist tot, mein freund… doch in meinem Herzen wirt du ewig leben.

geschrieben und eingesandt von Amazone7 (Ich musste meinen Tirano am 23. August 2001 im Alter von 22 Jahren einschläfern lassen, da seine athrose so schlimm wurde, dass er auch ohne jegliche belastung nicht mehr schmerzfrei leben konnte)

Schreibe einen Kommentar