Pferdegedicht: „Raben“

Mähnen wehen im Wind,
Hufe fliegen geschwind,
Füchse, Schimmel, Rappen,
Felle, perfekt, ohne Macken,
Kein Gramm von Fette,
Sie fliegen um die Wette,
Viele bunte Farben,
Darunter ein Pferd namens Raben,
Er strahlt,
Ist wie gemalt,
Kraftvoll und sanft,
Wie er seinen Hafer mampft,
Edel und schnell,
Sein Fell ist hell,
Stark wie ein Krieger,
Der geborene Sieger!

eingesandt und geschrieben von Ulli

Schreibe einen Kommentar