Pferdegedicht: „Schwarze Pracht“

Ich konnte es kaum glauben, doch es war Wirklichkeit geworden,
eine schwarze Pracht stand vor meinen Augen.
Da dachte ich noch nicht daran, dass ich ihn verlieren kann!
Vier Wochen lang strahlte mein Herz vor Glück,
doch jetzt bekomme ich ihn nicht mehr zurück!
Er kam in die Klinik, voll Schmerz, voll Leid, doch nur er selbst wusste längst bescheid.
Morgens um fünf geschah es dann und sein Leben langsam zu Ende gang.
Von diesem Tag an war es so schwer daran zu denken, die Box ist leer!
Mein Leben machte nun eine Wende und ich dachte es sei auch für mich zu Ende.
Doch gemeinsam schafften wir es damit fertig zu werden, das er nicht mehr lebt auf Erden.
Tausende Fotos bleiben uns nun, doch was können diese schon tun?
Niemand wird jemals so sein wie er, dafür ist es viel zu schwer,
so lieb zu sein und so gut auszusehen, wird niemals wieder gehen!!!!
Um so ein Pferd jemals wieder zu bekommen, müsste schon ein Wunder geschehen.
Manchmal, da wünsche ich mir bei ihm zu sein, doch die anderen kann ich nicht lassen allein.
Den Prozess gegen die Klinik verloren wir.
So ist es nunmal, doch es ist viel schlimmer, sind sie die wahren Gewinner?
Nur wissen, wie es wirklich geschah und das es ein Fehler war, zu fahren zu diesen Ärzten.
Weinen werd ich noch lange um dich, doch in meinem Herzen steht nur für dich:
Pass auf dich auf und vergiss mich nicht!

eingesandt von Daniela (und Vanessa) aus Duisburg, geschrieben von einer Freundin von ihr als ihr Frisenhengst Djoerd, Stallname Shadow an Kolik starb.

Schreibe einen Kommentar