Das Sommerkleid und das Pferd

Mein stark verwaschnes Sommerkleid
war längst zum sterben schon bereit
doch war die Passform so bequem,
zudem fand ich`s noch immer schön


Sodass ich`s stets von neuem wusch
es trocknen ließ beim Hollerbusch
um es dann wiederum anzuziehn;
so zog auch dieser Sommer hin.

Nun aber schluss und weg den Fetzten!
mich packte Reue und Entsetzten
noch einmal nehm`s den gleiche Lauf:
ich wusch`s und hing`s zum Trocknen auf

und dachte mir: im nächsten Jahr
sind wir erneut ein einig Paar.
die Leine war zu nah beim Zaun
mein Pferd konnt grad herüberschaun

indes ich mich zum Haus hinwandte,
den Diebstahl nur zu spät erkannte
sah ich den übermütgen Gaul
mit letzten -kleiderrest im Maul
was ich nicht über`s Herz gebracht
hat mühelos der Gaul gemacht!

(unbekannt) eingesandt von Romy Schlacher

Schreibe einen Kommentar