Pferdegedicht: „Gestern war noch alles schön“

Gestern war die Welt noch schön,
doch Heute ist sie grau und dunkel,
denn das wird der letzte Tag
mit meinem Pony sein,
ich stehe in ihrer Box und rede mit ihr,
alle schlimmsten befürchtungen werden plötzlich war.
Ich nehme mein Pferd am Halfter und führe es hinaus auf den Innenhof,
das Auto der neuen Besitzerinn fährt durch durch das Tor,
ich sehe meinem Pferd in die Augen,
nehme es und führe es in den Anhänger,
die Motoren starten,
sie fährt los,
ich breche in Tränen aus,
mein Pferd dreht sich noch einmal um.
Hat das Leben noch einen Sinn?
Ich laufe in mein Zimmer und
stürze mich weinend in mein Bett,
doch nun werde ich für immer ohne mein Pferde
auskommen müssen,
nur Erinerungen bleiben mir noch.

eingesandt und geschrieben von Kerstin

Schreibe einen Kommentar