Reiterurlaub in Ungarn

Ungarn als Pferdeland muss man nicht bewerben: Die jahrtausendelange Reiter- und Züchtertradition der Magyaren genießt Weltruf. War die schier grenzenlose Puszta jahrzehntelang vor allem Traumziel für alle, die endlose Galopps auf schnellen Pferden lieben, so wird das Angebot heute immer vielfältiger. Heute ist hier für jeden etwas dabei und die Anbieter vervielfältigen ihr Angebot immer weiter.

Horsemanship

Horsemanship kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „Reitkunst“. Heutzutage versteht man unter diesem Begriff, die Kunst mit dem Pferd auf natürliche Weise umzugehen. Daher auch der Begriff „Natural Horsemanship“. Der Umgang mit dem Pferd soll für Reiter und vor allem das Pferd stressfrei und harmonisch ablaufen. Es soll eine Partnerschaft, eine Freundschaft zwischen Mensch und Pferd entstehen, die frei von Zwängen und Druck ausgelebt werden kann. Für dieses Verständnis gibt es eine Vielzahl an Übungen und Hilfsmiteln. Zum Beispiel spielt die Bodenarbeit eine zentrale Rolle.

DVD: Ausbildung für Dressur­pferde I – Auf dem Weg zur Klasse S mit Ingrid Klimke

Die Grundlagen sind geschaffen, jetzt geht es weiter in der Ausbildung der Dressurpferde. Gemeinsam mit ihrem Mentor Paul Stecken verfeinert Olympiasiegerin Ingrid Klimke die Seitengänge, optimiert die Galoppwechsel und erarbeitet die Serienwechsel. Die Entwicklung der versammelnden Lektionen wird von Wilfried Gehrmann unterstützt, dem Experten für Handarbeit. Selten macht Zuschauen beim Reiten so viel Freude und Lust darauf, es selbst zu probieren. Doch mit diesem Video hat es Ingrid Klimke geschafft.