Pferdegedicht: „Steile Klippen“

Steile Klippen
Die Wellen brechen sich daran
Obenauf
das Feuerpferd
schwarz wie die Nacht
den Wind in der Mähne
das Geheimnis der Freiheit in den Augen
nicht erfassbar mit dem menschlichen Sinn
und nur ein Traum einer unglücklichen Seele

eingesandt und geschrieben von Meli

Schreibe einen Kommentar