Wildes Pferd

Wild wie die schäumende Gischt der Wellen
Wirbeln ihre schlanken Beine,
Der rauhe Nordwind
Spielt mit ihren Mähnen
Kreischende Möven,
Unendliche Weite
Das träumende Auge
In die Ferne gerichtet –
So tölten sie,
Mit flattenden Mähnen
Und fliegenden Hufen
In ihrer leidenschaftlichen,
Wilden unbändigen,
Geballten Natur

(unbekannt) eingesandt von Friedhelm Bertram

Schreibe einen Kommentar